Kirstjen Nielsen soll Trumps neue Heimatschutzministerin werden

Kirstjen Nielsen soll nach dem Willen von US-Präsident Donald Trump neue Ministerin für Heimatschutz werden. Das teilte das Weisse Haus am Mittwoch mit.

Trump denkt laut über Entzug von Lizenzen für kritische Sender nach

US-Präsident Donald Trump hat seine Angriffe auf kritisch über ihn berichtende Medien verschärft. Er brachte am Mittwoch einen möglichen Entzug der Senderechte für bestimmte US-Sender wegen der angeblichen Verbreitung von "Falschnachrichten" ins Spiel.

7 Jahre Haft für Schweizer nach Angriff auf Polizeiauto in Paris

Mehr als ein Jahr nach dem Angriff auf ein Polizeiauto hat ein Pariser Gericht den Haupttäter, einen Schweizer, in Abwesenheit zu sieben Jahre Haft verurteilt. Der Mann gilt als untergetaucht, gegen ihn besteht ein Haftbefehl.

Glyphosat-Anhörung schürt Misstrauen vieler Europaabgeordneter

Das Misstrauen gegen Glyphosat wächst: Eine Expertenanhörung zum umstrittenen Unkrautvernichtungsmittel hat die kritische Haltung vieler Europaabgeordneter zu dem Pestizid bestärkt.

"Nemo"-Fische leiden unter Klimawandel

Die Erwärmung der Meere macht auch Clownfischen zu schaffen. Nach einer neuen Studie geraten die Fische - bekannt aus dem Film "Findet Nemo" - in Stress und pflanzen sich weniger fort, wenn Seeanemonen ausbleichen, mit denen sie in enger Gemeinschaft zusammenleben.

Rohingya: UNO prangert systematische Zerstörungen an

Die Zerstörung von Dörfern muslimischer Rohingya in Myanmar seit Ende August wurde auf eine "gut organisierte, koordinierte und systematische Weise" durchgeführt. Dies stellt die UNO in einem am Mittwoch in Genf präsentierten Bericht fest.

Toilettenmitarbeiter klauen am Münchner Hauptbahnhof 30'000 Euro

Zwei Mitarbeiter einer Toilettenanlage am Münchner Hauptbahnhof sollen mindestens 30'000 Euro unterschlagen haben. Ein 62-Jähriger und seine 56-jährige Lebensgefährtin wurden am Montag festgenommen.

Rajoy lehnt Vermittlung im Katalonien-Konflikt erneut ab

Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy hat eine Vermittlung im Katalonien-Konflikt erneut abgelehnt. Ein Vermittlung "zwischen demokratischem Recht und Ungehorsam, Illegalität" sei nicht möglich, sagte Rajoy am Mittwoch in einer Rede vor dem Parlament in Madrid.

Chef von Euro-Gruppe Dijsselbloem verlässt Politik

Der amtierende niederländische Finanzminister und Chef der Euro-Gruppe, Jeroen Dijsselbloem, hat seinen Abschied aus der Politik angekündigt. Er werde aber bis Januar noch Vorsitzender der Euro-Gruppe bleiben, teilte Dijsselbloem am Mittwoch in Den Haag mit.

Frontex-Chef kritisiert Vorgehen der libyschen Küstenwache

Der Chef der europäischen Grenzschutzagentur Frontex, Fabrice Leggeri, hat die libysche Küstenwache wegen ihres Vorgehens gegen Rettungseinsätze internationaler Hilfsorganisationen kritisiert.

Giftmord an Kim Jong Uns Halbbruder offenbar geprobt

Der Giftmord am Halbbruder von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist offenbar kurz zuvor geprobt worden. Im Prozess gegen die beiden mutmasslichen Täterinnen - zwei Frauen aus Vietnam und Indonesien - wurden entsprechende Aufnahmen einer Überwachungskamera gezeigt.

Mindestens 16 Tote bei Kämpfen in mexikanischem Gefängnis

Bei gewalttätigen Auseinandersetzungen in einem Gefängnis im Norden von Mexiko sind mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen. Weitere 25 Gefangene wurden bei den Kämpfen verletzt, acht davon schwer, wie die Behörden am Dienstag mitteilten.

US-Bomber über koreanischer Halbinsel - Trump berät mit Topmilitärs

Die USA demonstrieren militärische Stärke im Nordkorea-Konflikt: Zwei US-Bomber des Typs B-1B haben am späten Dienstag die koreanische Halbinsel überflogen. Kurz davor hatte US-Präsident Donald Trump mit Spitzenmilitärs die "Optionen" im Konflikt beraten.

Mehrheit in der Pariser Nationalversammlung für neues Energiegesetz

Die französische Nationalversammlung hat mit grossem Mehr ein Gesetz gegen den Klimawandel gebilligt. Es verbietet die Erkundung neuer Gas- und Öl-Vorkommen im Land. 388 Abgeordnete stimmten dafür, 92 dagegen, 70 enthielten sich, berichtete die Nationalversammlung.

UNO-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UNO-Generalsekretär Antonio Guterres hat alle Mitgliedstaaten der UNO aufgefordert, die Todesstrafe abzuschaffen. "Die Todesstrafe hat keinen Platz im 21. Jahrhundert", sagte Guterres am Dienstag aus Anlass des Internationalen Tages gegen die Todesstrafe in New York.

Katalonien verschiebt Unabhängigkeit für Dialog mit Spanien

Der Regierungschef von Katalonien, Carles Puigdemont, will am Ziel einer Unabhängigkeit von Spanien festhalten. Er setze diesen Prozess aber aus, um in den nächsten Wochen einen Dialog und eine Vermittlung einzuleiten, sagte er am Dienstag vor dem Regionalparlament.

Kenias Oppositionsführer tritt nicht mehr zur Präsidentenwahl an

In Kenia steigt Oppositionsführer Raila Odinga aus dem Rennen um die Präsidentschaft aus. Der Rivale von Amtsinhaber Uhuru Kenyatta erklärte am Dienstag, er werde bei der für den 26. Oktober angesetzten Neuwahl des Staatschefs nicht antreten.

Hunderttausende demonstrieren in Frankreich gegen Regierungspläne

Beschäftigte des öffentlichen Dienstes haben in Frankreich aus Protest gegen die Regierungspolitik gestreikt und auf der Strasse demonstriert. Die Gewerkschaft CGT sprach am Dienstag von 400'000 Teilnehmern an Demonstrationen im ganzen Land.

Liberia wählt Nachfolger für Präsidentin Ellen Johnson-Sirleaf

In Liberia haben die Wähler am Dienstag über die Nachfolge der Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf abgestimmt. Mehr als zwei Millionen Bürger in dem westafrikanischen Land waren aufgerufen, eine Wahl unter 20 Präsidentschaftskandidaten zu treffen.

Franzose bei Velowelttour bestohlen

Einem französischer Velofahrer, der mit seiner Frau seit elf Monaten um den Globus tourt, ist in Süditalien sein Fahrrad geklaut worden. Der Diebstahl löste eine Welle der Solidarität aus, die es ihm nun ermöglichte, seine Weltreise fortzusetzen.