St. Galler SP-Kantonsrat Ruedi Blumer wird neuer VCS-Präsident

Der Verkehrs-Club der Schweiz (VCS) hat einen neuen Präsidenten: Der St. Galler SP-Kantonsrat Ruedi Blumer ist am Samstag von den Delegierten zum Nachfolger von Evi Allemann gewählt worden. Damit bleibt das Präsidium bei der SP.

SVP einstimmig für Gesetz zur Überwachung von Sozialversicherten

Die SVP-Delegierten haben sich am Samstag im neuenburgischen Les Bugnenets einstimmig hinter das neue Gesetz zur Überwachung von Sozialversicherten gestellt. Insgesamt 247 Delegierte votierten mit Ja.

Petra Gössi plädiert für Erfolg bringende Beziehungen mit Nachbarn

FDP-Parteipräsidentin Petra Gössi hat am Samstag vor den FDP-Delegierten für eine eigenständige und starke Schweiz plädiert, die Erfolg bringende Beziehungen zu ihren Nachbarländern hat. Die Europapolitik ist das Thema der Versammlung.

SP-Präsident verteidigt Kompromiss zur Steuervorlage

Die SP wird über ein allfälliges Referendum zur Steuerreform "aller Wahrscheinlichkeit nach" an einer ausserordentlichen Delegiertenversammlung Ende September befinden. Das sagte SP-Präsident Christian Levrat am Samstag vor den Delegierten in Lausanne.

Rösti plädiert vor Delegierten für Selbstbestimmungsinitiative

SVP-Präsident Albert Rösti hat am Samstag vor den Delegierten seiner Partei in Les Bugnenets NE für die Selbstbestimmungsinitiative plädiert. Ein Ja zur Vorlage, über die im November abgestimmt wird, bedeute "ein Ja zur direkten Demokratie".

SVP und SP diskutieren über Sozialdetektiv-Gesetz

Die Frage, ob Detektive künftig Sozialversicherte überwachen dürfen, beschäftigt am Samstag die Delegierten von SVP und die SP - beide Parteien versammeln sich in der Westschweiz. Die FDP befasst sich in Airolo TI mit Europapolitik.

Atomkraftwerk Gösgen darf nach Revision wieder ans Netz

Das Atomkraftwerk Gösgen in Däniken SO darf nach der Jahresrevision wieder ans Netz. Bei den Inspektionen wurde nichts gefunden, das einen "sicheren" Betrieb in Frage stellen würde. Das Kraftwerk erhielt deshalb am Samstag die Freigabe zum Wiederanfahren.

Lieferwagen kurz vor dem Auseinanderbrechen aus dem Verkehr gezogen

Die Solothurner Polizei hat am Freitag einen Lieferwagen mit Schweizer Kontrollschildern aus dem Verkehr gezogen, der kurz vor dem Auseinanderbrechen stand. Bei einer Kontrolle hatten Polizisten festgestellt, dass das Chassis beidseitig angebrochen war.

Datenschützer warnen vor grosse Risiken für heikle Bürgerdaten

Schweizer Datenschützer warnen vor grossen Sicherheitsrisiken für heikle Bürgerdaten in der öffentlichen Verwaltung. Sie hätten zu wenig Mittel, den schnellen digitalen Wandel bei staatlichen Einrichtungen zu begleiten. Zusätzliches Personal sei dringend benötigt.

Altstadt von Steckborn durch Brand zerstört - Hausbewohner vor Gericht

Wegen des verheerenden Grossbrandes in der Altstadt von Steckborn am Bodensee vom Dezember 2015 müssen zwei Hausbewohner vor Gericht. Das Feuer war von einem Modellbau-Akku in der Wohnung des Ehepaars verursacht worden.

Taxifahrer wird wegen Mord an 12-Jähriger verwahrt

Wegen Vergewaltigung und Mord eines zwölfjährigen Mädchens ist ein Taxifahrer vom Genfer Strafgericht zu 20 Jahren Gefängnis und einer Verwahrung verurteilt worden. Der Mann wurde zudem des sexuellen Missbrauchs an zwei Ex-Frauen schuldig gesprochen.

Luzerner Regierung macht Unisex-Toiletten in Restaurants möglich

In Gastrobetrieben im Kanton Luzern können Männer und Frauen künftig auf ein und dasselbe WC geschickt werden. Die Regierung hat die Gastgewerbeverordnung von 1998 so angepasst, dass Unisex-Toilettenanlagen möglich werden.

Travail.Suisse: Aktienrechtsrevision verhindert Boni-Exzesse nicht

Der Nationalrat hat es nach Auffassung von Travail.Suisse bei der Aktienrechtsrevision verpasst, griffige Bestimmungen gegen hohe Managerlöhne und Boni-Exzesse zu erlassen. Der Arbeitnehmer-Dachverband warnt vor einem nächsten "Boni-Rausch".

Stadt Bern weist Kritik an Umgang mit Sozialhilfe-Fall zurück

Der Stadtberner Sozialdienst hat nach eigenen Angaben im Fall einer angeblich kaufsüchtigen Sozialhilfebezügerin korrekt gehandelt. Es geht um den Fall einer Frau, die Kleider im Wert von 100'000 Franken in ihrer Wohnung gehortet haben soll.

Schweizer Datenschützer fordern mehr Mittel für Datenschutz

Die Konferenz der Schweizer Datenschützer warnt vor steigenden Risiken für den Datenschutz in der öffentlichen Verwaltung. Die Datenschutzbehörden hätten zu wenig Mittel, den schnellen digitalen Wandel bei der Verwaltung zu begleiten.

Über 15 Jahre Gefängnis für Mund-Schuss-Mörder von Emmenbrücke

Mit acht Schüssen und einem Kissen hat ein heute 39-jähriger Serbe 2011 in Emmenbrücke einen Kokaindealer getötet. Dafür muss er nun 15 Jahre und 1 Monat ins Gefängnis. Die Strafe wurde wegen der langen Verfahrensdauer reduziert.

Gute Beziehungen zwischen Schaffhausen und Baden-Württemberg

Die Zusammenarbeit zwischen dem Kanton Schaffhausen und Baden-Württemberg soll weiter gestärkt werden. So lautet das Fazit des offiziellen Besuchs von Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei der Schaffhauser Regierung.

Initianten fordern: "Keine Kriegstreiberei mit Schweizer Geld"

Die Nationalbank, Pensionskassen und Stiftungen sollen nicht mehr in Unternehmen investieren, die Kriegsmaterial produzieren. Dies verlangt eine Volksinitiative, deren Unterschriften am Donnerstag der Bundeskanzlei übergeben wurden.

Mittel aus Abgabetopf für Online-Medien scheiden die Geister

Der Plan des Bundesrates, neben Radio- und Fernsehstationen auch Online-Medien mit Audio- und Videoinhalten Geld aus der Medienabgabe zukommen zu lassen, scheidet die Geister. SVP und FDP lehnen das Vorhaben ab, SP und CVP unterstützen es.

Belästigung und Stress auf Unternehmensebene anpacken

Ist ein Mitarbeiter gestresst oder gibt es im Betrieb Belästigungen, betrachten dies Arbeitgeber eher als individuelle denn als organisatorische Probleme. Es braucht aber mehr arbeitsorganisatorische Massnahmen, um beispielsweise Burn-Outs vorzubeugen.