Freitag, 11. August 2017 | 15:54

In Maienfeld im Maisfeld gelandet

In Maienfeld per Überschlag ins Maisfeld – so erging es am Freitag einer Autofahrerin auf der A13. Die Unglückliche verletzte sich bei dem Manöver.

Die 24-jährige schwangere Frau fuhr geriet gemäss einer Mitteilung der Bündner Kantonspolizei kurz vor der Ausfahrt Maienfeld ins Schleudern.. Das Auto durchschlug den Wildschutzzaun, überschlug sich ins Maisfeld und kam auf den Rädern zum Stillstand. Die Frau verletzte sich mittelschwer und konnte selbständig aus dem total beschädigten Auto klettern. Die Ambulanz überführte sie ins Kantonsspital Graubünden nach Chur. Das Auto wurde mit einem Kran vom Pannenstreifen aus geborgen. Während der Rettung und Tatbestandsaufnahme konnte der Verkehr die Unfallstelle auf der Überholspur passieren.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Pfäfers: Mit Motorrad gestürzt

Am Dienstag (22. August), kurz nach 21 Uhr, ist ein 22-jähriger Mann mit seinem Motorrad auf der Vättnerstrasse zwischen Pfäfers und Vättis in einer Kurve gestürzt. Er verletzte sich dabei leicht.

Steuergelder im Skoda-Deal «wirtschaftlich eingesetzt»

«Halb zufrieden» (SVP-Kantonsrat Walter Gartmann) bis «sehr zufrieden» (der Melser Garagist, der vom Kanton den Skoda-Auftrag bekommen hat). Das sind die Reaktionen auf die Antwort der St. Galler Regierung auf eine entsprechende Interpellation Gartmanns.

Walenstadt: Brand in Einfamilienhaus

In Walenstadt hat es am Montag in einem Wohnhaus gebrannt. Die Polizei geht von einer technischen Brandursache aus.

Kurze Namen sind national und regional beliebt

Die Hitparade der Vornamen der Neugeborenen ist da: Mia und Noah besetzen den ersten Platz unangefochten. Sie sind auch im Sarganserland hoch im Kurs. Kurz und knackig ist gefragt. Dass die Namensfindung gar nicht so einfach ist, erzählen zwei Frauen aus der Region.

Wanderin in Sargans abgestürzt

Am Sonntag (20. August) kurz vor 12.30 Uhr ist eine 30-jährige Frau bei der Follaplatta unterhalb der Gonzenwand auf Gemeindegebiet Sargans in unwegsamen Gelände abgestürzt. Sie wurde dabei schwer verletzt und musste durch die Rega geborgen werden.

Mit «Gewehr bei Fuss» im Kampf gegen Hochwasser

Knapp vier Millionen Franken werden beim Hochwasserschutzprojekt Grossbach in Wangs derzeit verbaut. Der Hochwasserschutz soll auch während der Bauarbeiten gewährleistet sein. Dafür hat die Gemeinde Vilters-Wangs einen Interventionsplan in Auftrag gegeben.