Mittwoch, 16. Mai 2018 | 17:15

Bern und Lugano gegen die Finalisten dieses Jahres

Die Schweizer Teams erhalten in der Champions Hockey League der nächsten Saison attraktive Gegner zugelost.

Die Schweizer Teams erhalten in der Champions Hockey League der nächsten Saison attraktive Gegner zugelost.

So trifft Playoff-Finalist Lugano auf den Titelverteidiger JYP Jyväskylä aus Finnland, Qualifikationssieger Bern auf den unterlegenen Finalisten Växjö Lakers. Die Spiele werden eine Revanche sein, gegen die Schweden scheiterte der SCB letzte Saison im Viertelfinal.

Schweizer Meister ZSC Lions spielt in der Gruppenphase vom 30. August bis 17. Oktober gegen die Frölunda Indians (Schweden), die Vienna Capitals, bei denen ihr neuer Trainer Serge Aubin in der letzten Saison beschäftigt war, und Aalborg aus Dänemark.

Zug bekommt es mit Kometa Brünn (Tschechien), den Eisbären Berlin und Neman Grodno aus Weissrussland zu tun.

Die weiteren Gegner des SCB heissen Salzburg und Cardiff Devils, zur Gruppe von Lugano gehören noch Pilsen (Tschechien) und Banska Bystrica aus der Slowakei.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Vonlanthen per sofort in Wil gefeuert

Der FC Wil und Offensivspieler Johan Vonlanthen gehen in Zukunft getrennte Wege.

Manchester United ist 3,2 Milliarden Euro wert

Manchester United bleibt in der Rangliste der 32 wertvollsten Fussballklubs Europas einsame Spitze.

Andy Schmid führt 17-Mann-Kader für WM-Playoffs an

Nationaltrainer Michael Suter nominiert für das Testspiel vom 5. Juni in Aalborg gegen Dänemark sowie für die WM-Playoffs gegen Norwegen vom 9. Juni in Stavanger und vom 12. Juni in Zug 17 Spieler.

Infantinos Reform-Pläne vor Klub-WM vor dem Aus

Die von FIFA-Präsident Gianni Infantino vorangetriebene Reform der Klub-WM steht nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung offenbar vor dem Aus.

Emery als neuer Arsenal-Coach bestätigt

Der Spanier Unai Emery wird bei Arsenal wie erwartet neuer Trainer des Schweizer Internationalen Granit Xhaka.

Lara Guts Bruder Ian fährt künftig für Liechtenstein

Ian Gut, der jüngere Bruder von Swiss-Ski-Athletin Lara Gut, entscheidet sich für einen Nationenwechsel und fährt in Zukunft für das Fürstentum Liechtenstein.