Montag, 16. April 2018 | 18:00

Djokovic mühelos eine Runde weiter

Novak Djokovic hat das Siegen noch nicht verlernt. Der Serbe zieht am ATP-1000-Turnier von Monte Carlo nach zuvor drei Niederlagen in Folge problemlos in die 2. Runde ein.

Novak Djokovic hat das Siegen noch nicht verlernt. Der Serbe zieht am ATP-1000-Turnier von Monte Carlo nach zuvor drei Niederlagen in Folge problemlos in die 2. Runde ein.

Gegen seinen Landsmann, den Qualifikanten Dusan Lajovic (ATP 93), gab der in der Weltrangliste auf Platz 13 abgerutschte Djokovic beim 6:0, 6:1 in weniger als einer Stunde lediglich ein Game ab.

In Djokovics Box sitzt in Monte Carlo erstmals wieder Marian Vajda, mit dem der 30-Jährige zwischen 2006 und 2017 seine grössten Erfolge gefeiert hat. Die Zusammenarbeit mit Andre Agassi fruchtete zuletzt nicht, sein Comeback nach einer halbjährigen Verletzungspause missglückte. Auf das Achtelfinal-Out am Australian Open folgten nach einem erneuten Eingriff am rechten Problem-Ellbogen Auftaktniederlagen in Indian Wells und Miami.

In der nächsten Runde bekommt es Djokovic im Fürstentum an der Mittelmeerküste mit Borna Coric (ATP 39) zu tun. Der topgesetzte Rafael Nadal, Djokovics möglicher Halbfinalgegner, wird nach einem Freilos gegen den Slowenen Aljaz Bedene (ATP 58) ins Turnier starten.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Lugano kann sich aus Zitter-Klub verabschieden

Der FC Lugano kann in der 31. Runde einen grossen Schritt zum Klassenerhalt machen. Die Tessiner treffen am Samstag auswärts auf die Grasshoppers.

Spitzenspiel in Italien, Cupfinal in Spanien

Tage der (Vor-)Entscheidung in Europa: In Deutschland wird der Abstieg von Hamburg und Köln demnächst besiegelt. In Italien empfängt Juventus Napoli zum Gipfel, und in Spanien steigt der Cupfinal.

Schweiz als Mitfavorit in der Schweizer Domäne

Seit der Einführung der WM 2008 dominiert die Schweiz das Mixed-Doppel-Curling. Michèle Jäggi und Sven Michel wollen es belassen. Für die am Samstag beginnende WM in Östersund sind sie Mitfavoriten.

Fed-Cup-Frauen vor schwieriger Nicht-Abstiegs-Mission in Rumänien

In Cluj spielt das Schweizer Fed-Cup-Team gegen Rumänien um den Verbleib in der Weltgruppe. Es ist eine delikate Aufgabe. Der Gegner ist stark, die Verletzungssorgen gross.

Deutlicher Dortmund-Sieg gegen Wolfsburg

Borussia Mönchengladbach lässt Wolfsburg beim 3:0-Heimsieg am Freitagabend keine Chance.

Fischers Team taucht gegen Norwegen 1:2

Das Schweizer Nationalteam verliert in Langenthal das erste von zwei WM-Vorbereitungsspielen gegen Norwegen 1:2.