Mittwoch, 11. Juli 2018 | 21:45

Halbjahr der grossen Chance für Joel Girrbach

Für den derzeit besten Schweizer Golfprofi Joel Girrbach stehen die Chancen recht gut, in die Europa-Tour aufzusteigen. Seit 2004 hat kein Schweizer mehr das Spielrecht auf dem obersten Circuit.

Für den derzeit besten Schweizer Golfprofi Joel Girrbach stehen die Chancen recht gut, in die Europa-Tour aufzusteigen. Seit 2004 hat kein Schweizer mehr das Spielrecht auf dem obersten Circuit.

Auf der Challenge Tour, dem zweithöchsten Circuit im europäischen Profigolfsport, hat sich der 24-jährige Thurgauer Joel Girrbach in der ersten Saisonhälfte in eine recht günstige Position gebracht. Er verbesserte sich dank seinem 2. Platz vom letzten Sonntag in Prag an die 28. Stelle, recht nahe an die Top 15 heran, die am Ende der Saison in die grosse Tour aufsteigen werden.

Das zweite Halbjahr auf der Challenge Tour beginnt diesen Donnerstag mit dem mit 300'000 Euro dotierten Turnier auf Sardinien. Für Girrbach wie auch für den 27-jährigen Zürcher Marco Iten wird es wichtig sein, sich in den nächsten Wochen unter den besten 40 zu behaupten. Denn für das gut dotierte Turnier in Genf von Ende August werden nur die ersten 40 des Zwischenklassements zugelassen.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Australischer Rekordtorschütze Tim Cahill mit Rücktritt

Er schoss 50 Tore für sein Land und nahm an vier Weltmeisterschaften teil: Nun beendet Australiens Rekordtorschütze Tim Cahill seine Karriere in der Nationalmannschaft.

Usain Bolt startet Fussballkarriere in Australien

Vom Sprint- zum Fussballstar? Usain Bolt arbeitet seit dem Ende seiner Leichtathletik-Karriere auf eine Zukunft im Fussball hin. Nun will der Jamaikaner seine Fussballkarriere in Australien lancieren.

Die Rückkehr an den Ort des Dramas

In dieser Woche kehrt das British Open, das älteste Golfturnier der Welt, an den Ort an der schottischen Ostküste zurück, an dem sich eine der grössten Tragödien des Golfsports abgespielt hat.

Djourou angeblich mit Ferrara einig

Der Schweizer Nationalverteidiger Johan Djourou (31) einigt sich laut italienischen Medien mit dem Serie-A-Klub Ferrara auf einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Spielzeit.

Gericht verurteilt WM-Flitzer zu 15 Tagen Arrest

Ein Moskauer Gericht verurteilt alle vier Flitzer im WM-Final zu 15 Tagen Arrest verurteilt. Zudem wird ihnen verboten, in den nächsten drei Jahren Sportevents in Russsland zu besuchen.

Beeler/Krattiger gewinnen zum EM-Start

An den Beachvolleyball-EM in den Niederlagen gibt es aus Schweizer Sicht zum Auftakt des Männerturniers einen Sieg und eine Niederlage.